Rekordverdächtiger Zugverkehr im 24 Takt. Am Kölner Hauptbahnhof herrscht der dichteste Zugverkehr in ganz Deutschland. Mit 280.000 Reisenden pro Tag kann kaum ein anderer Bahnhof mithalten (Wikipedia). Deshalb musste der Bahnhof is seiner Geschichte mehrfach umgebaut werden. Kein Wunder, da Köln als rheinische Metropole und internationales Drehkreuz zugleich gilt.

Schon vor der Eröffnung der ersten Bahnstrecke in Deutschland, hat der preußische Staat einer Schienenverbindung zwischen der Domstadt und der belgischen Grenze zugestimmt.

Nur 10 Jahre später verfügte Köln bereits über die erste internationale Bahnstrecke mit Anschluss an das Nachbarland Belgien. Der Knotenpunkt Köln erlebte seinen Höhepunkt noch vor dem 2. Weltkrieg mit den entferntesten Reisezielen ins Ausland wie Istanbul, Riga oder Rom. Wichtigste Direktverbindungen in Deutschland waren zu der Zeit Berlin, München und Hamburg.

Heute ist der Kölner Hauptbahnhof mehr den je ein wichtiger Knotenpunkt des deutschen und europaweiten Schienenverkehrs. Der Fernverkehr ist vor allem auf der Ostseite des Bahnhofs zu beobachten, während der Regionalverkehr eher über die Westseite läuft. Auch heute hat der Bahnhof mit Kapazitätsmangel zu kämpfen. Einige Linien werden am Limit betrieben. Viele Experten und Bahnplaner sind sich sichher, dass neue Umbaumaßnahmen in der Zukunft unumgänglich sein werden.

Zugverkehr Videos vom Hauptbahnhof Köln